Burgfeld Quartier

Statuten des Quartiervereins Burgfeld

Art. 1 Name

Unter der Bezeichnung Quartierverein Burgfeld besteht ein Verein im Sinne von
Art. 60ff ZGB, mit Sitz in Bern. Er ist konfessionell und parteipolitisch neutral.

Art. 2 Zweck

2.1
Der Verein versteht sich als Organisation der Einwohnerinnen und Einwohner des Burgfeldquartiers und der Nutzer der Kleinen Allmend.
2.2
Er fokussiert die Meinung der Quartiereinwohnerinnen und Quartiereinwohner und der Nutzer der Kleinen Allmend zu Gestaltung, Nutzung und Betrieb des Quartiers sowie der Kleinen Allmend. Dazu gehören auch die Verkehrs- und Parkplatz-Regelungen.
2.3
Er vertritt die Interessen der Quartiereinwohnerinnen und Quartiereinwohner und der Nutzer der Kleinen Allmend gegenüber den Behörden und versteht sich als deren Ansprechpartner. Er kann im Rahmen der Zweckbestimmung Einsprachen erheben und Rechtsmittel ergreifen.
2.4
Er pflegt Kontakt zu den bestehenden Bürgerorganisationen wie dem Schosshalden-Ostring-Murifeld-Leist und zur Quartiervertretung Stadtteil IV. Er kann sich in deren Organen vertreten lassen und kann deren Publikationen nutzten.

Art. 3 Mitgliedschaft

3.1
Der Verein setzt sich zusammen aus Aktivmitgliedern und Gönnermitgliedern.
3.1.1
Aktiv- und Gönnermitglieder können werden:
- alle im Quartier wohnhaften Einzelpersonen oder Familien
- alle Nutzer der Kleinen Allmend
3.1.2
Gönnermitglieder können werden:
- juristische Personen mit Bezug zum Quartier.
3.2
Über die Aufnahme von Mitgliedern beschliesst der Vorstand. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich und muss dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Für das angebrochene Jahr ist jedoch der volle Jahres-Mitgliederbeitrag zu bezahlen.
3.3
Ein Mitglied kann auf Antrag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung ohne Angabe von Gründen ausgeschlossen werden.

Art. 4 Mittel

4.1
Die Einnahmequellen des Vereins sind:
- Mitgliederbeiträge von Aktiv- und Gönnermitgliedern
- Spenden und Zuwendungen, Sponsorenbeiträge usw.
4.2
Die Beiträge der Aktivmitglieder sowie die Mindestbeiträge der Gönnermitglieder werden alljährlich durch die Mitgliederversammlung festgelegt. Erstmals durch die Gründungsversammlung.
4.3
Der Höchstbeitrag für Mitglieder beträgt CHF 50.—.
4.4
Gönnermitglieder bezahlen einen jährlichen Beitrag, der mindestens demjenigen der Aktivmitglieder entspricht.
4.5
Einem wegen Krankheit, Arbeitslosigkeit oder anderer wichtiger Gründe betroffenen Mitglied, kann der Vorstand, nach Prüfung der Verhältnisse, den Betrag während der massgeblichen Periode reduzieren oder gänzlich erlassen.

Art. 5 Organisation

5.1
Organe des Vereins sind:
- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand
- die Kontrollstelle
5.2
Die Organe des Vereins sind ehrenamtlich tätig und haben grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Auslagen.

Art. 6 Mitgliederversammlung

6.1
Die Mitgliederversammlung tritt jährlich mindestens einmal zusammen. Die Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung können der Vorstand oder ein Drittel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks verlangen.
6.2
Die Einladung zur Mitgliederversammlung hat schriftlich unter Angabe der Traktanden zu erfolgen.
6.3
Es wird ein Protokoll geführt.
6.4
Weitere Einzelheiten über die Durchführung der Mitgliederversammlung bestimmt die Geschäftsordnung, die der Vorstand erlassen kann.

Art. 7 Aufgaben

7.1
Der Mitgliederversammlung obliegen namentlich folgende Geschäfte.
7.1.1
Sie entscheidet über die Tätigkeiten des Vorstandes.
7.1.2
Sie wählt den Vorstand.
7.1.3
Sie nimmt Kenntnis von der Geschäftsführung, der Jahresrechnung und entlastet die Organe des Vereins.
7.1.4
Sie regelt die Zeichnungsberechtigung.
7.1.5
Sie entscheidet über Statutenänderungen.
7.1.6
Sie entscheidet über die vom Vorstand unterbreiteten Anträge.
7.1.7
Sie legt die jährlichen Mitgliederbeiträge fest.
7.1.8
Sie entscheidet mit Zweidrittelmehrheit über Ausschlüsse von Mitgliedern.

Art. 8 Vorstand

8.1
Der Vorstand besorgt die laufenden Geschäfte und vertritt den Verein gegen aussen. Er ist befugt, die dringenden laufenden Geschäfte an das Präsidium zu delegieren. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand besteht aus höchstens sieben Mitgliedern.
8.2
Das Präsidium besorgt die laufenden Geschäfte, die ihm der Vorstand überträgt und leitet die Versammlungen. Das Präsidium hat darüber Rechenschaft gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung abzulegen.

Art. 9 Kontrollstelle

Die Kontrollstelle besteht aus einer Revisorin oder einem Revisor und einer Ersatzrevisorin oder einem Ersatzrevisor. Sie prüft die Jahresrechnung und führt jährlich mindestens eine Revision durch. Sie erstattet dem Vorstand zuhanden der Mitgliederversammlung Bericht. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich.

Art. 10 Haftung

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Die Haftung der Mitglieder ist beschränkt auf den Jahresbeitrag.

Art. 11 Auflösung

11.1
Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung und mit dem Stimmenmehr von zwei Drittel der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
11.2
Das Vereinsvermögen ist einem gemeinnützigen Zweck im Quartier zu zuführen. Die Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 12 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist gemeinnützig.

Diese Statuten treten mit ihrer Genehmigung durch die Gründungsversammlung in Kraft.

Quartierverein Burgfeld

Der Präsident: Gerhard Hauser
Der Vizepräsident: Peter Berger