Burgfeld Quartier

Der Name Burgfeld ist erst seit 1968 offiziell

Ostermundigen-Station hiess das heutige Burgfeld-Quartier, zumindest dort wo Häuser standen, seit der Eröffnung der Bahnlinie Bern-Thun im Jahre 1859. Damals war die Station Ostermundigen im heute noch bestehenden Gebäude am Industriegeleise im Zentareal. Mit der Verlegung der Bahnlinie und damit der Station an den heutigen Standort im Mai 192? verlor der Name des Quartiers seine Berechtigung.

Als Quartier der Stadt Bern, in unmittelbarer Nähe von Ostermundigen, wurde beispielsweise 1918 von den Gründer der SPS-Sektion die Quartierbezeichnung Ostermundigen-Stadt gewählt.

Viele Namen tauchten im Verlaufe der Zeit für unser Quartier nun auf, und wer die amtlichen Publikationen im Stadtanzeiger verfolgte, fand von Ostermundigen-Stadt, Ostermundigen-Station, Bernteil Ostermundigen, Fliegerquartier, Kleine Allmend, Zentquartier bis Burgdorfholz so ziemlich alles, was er wollte. Schlimmer war noch, dass viele Publikationen unsern Namen überhaupt nicht enthielten. Da wir einmal zu Nordquartier ein andermal zu Ost gezählt wurden, wussten wir oft nicht mehr, woran wir waren.

Es ist daher kein Wunder, wenn der Wunsch erwachte, endlich „volljährig“ zu werden und einen eigenen Namen zu besitzen. 1951 macht e die SPS ein Gesuch an den mehrheitlich bürgerlichen Gemeinderat und verlangte für das Quartier den Namen Burgfeld

Die Antwort lautete, es sei ein Novum, dass ein Quartier durch die Behörden einen Namen zugeteilt erhielte. Dieser müsse vielmehr historisch begründet sein, so wurden wir belehrt. Da auf unserem Boden einmal ein Wäldchen gestanden, das Burgdorfholz hiess, komme nur dieser Name in Frage. Woher das Wäldchen aber seinen Namen erhielt, das blieb man schuldig. 1955 kam die definitive Absage. Von da an ruhte das Begehren in der tiefsten Schublade der Stadtverwaltung mit der Anschrift „Erledigut“.

Man wartete geduldig Jahr um Jahr, bis der gewünschte Name Burgfeld einst genügend historisch begründet sein werde. In Erwartung dieses Ereignisses beschlossen die SPS an der Mitgliederversammlung vom 6. März 1954 den Namen schon zu ändern und sich Sozialdemokratische Mitgliedschaft Bern-Burgfeld zu nennen. Auch die Kirchgemeinde beschloss, den Ende 1951 eröffneten Kirchgemeindesaal „Burgfeld“ zu taufen, und die kant. Krankenkasse nannte ihre neue Untersektion Burgfeld-Ostermundigen. Langsam aber sicher bürgerte sich dieser Name auch im täglichen Gebrauch ein. 1968 nach 16 Jahre Wartezeit wurde abermals die offizielle Anerkennung des Namens „Burgfeld“ verlangt und auch erreicht.

Postalisch wurde das Burgfeld noch bis gegen Mitte der 80er Jahre, Ostermundigen mit der Postleitzahl 3072 zugeordnet. Das führte immer wieder zu Verwirrungen, weil die Telefonbuch-Einträge nur unter der Gemeinde Bern zu finden waren.